Hinrunde 2017/2018

FV Markgröningen - TSV Aurich / 7:0 (3:0) / 12.11.2017

Bild: VKZ/Nachreiner
Bild: VKZ/Nachreiner

Bei nennenswert schlechtem Wetter gewinnt der FVM mit einem deutlichen 7:0 gegen den TSV Aurich.

 

Am heutigen Spieltag traf der FVM auf den TSV Aurich (aktuell Tabellenplatz 13). Aufgrund des Wetters stand der Platz zu Beginn etwas unter Wasser. Trotz den Umständen pfiff der Schiedsrichter pünktlich an.

 

Der FVM war von der ersten Minute an die spielbestimmende Mannschaft. In der 11. Minute traf Albert Bajrami zum 1:0. 8 Minuten später erhöhte der FVM zum 2:0 durch Heiko Pflugfelder. Eingeleitet wurde der Treffer durch Florian Prager, der sich auf rechts durchsetzen konnte und mit einer starken Hereingabe das 2:0 auflegte. Der FVM gab zu jeder Zeit den Ton an und kontrollierte die Partie. In der 31. Minute gab es für die Zuschauer etwas fürs Auge. Albert Bajrami traf per Seitfallzieher zum 3:0. Dynamisch und elegant lag er in der Luft und hämmerte den Ball über den Schlussmann des TSV. Im Anschluss geschah bis zur Halbzeit nichts mehr. Beide Teams gingen zufrieden in die Kabinen.

 

Nach der Halbzeit kam für den Mittenfeldstrategen Thomas Brosi Brian Richard, der im Sturm für noch mehr Dynamik sorgen sollte. Nach dem Seitenwechsel war der FVM zwar wieder am Drücker, doch der Ball wollte einfach nicht rein. Dominik Bajrami engagierte sich in der Offensive und suchte aus allen Positionen den Abschluss, doch der Ball wollte nicht ins Netz. In der 75. dann die Erlösung. Walter Vins spielte einen starken Ball in den Lauf von Dominik Bajrami, der den Ball flach am Keeper vorbei legte und zum 4:0 vollendete. Sieben Minuten später traf wieder Heiko Pflugfelder, der die flache Hereingabe von Dominik Bajrami verwandelte. Wenige Minuten später nahm Walter Vins maß und schoss den Ball unhaltbar in den Winkel. Den Schlusspunkt erzielte wieder Albert Bajrami, der zu seinem dritten Treffer am heutigen Spieltag kam und somit seine starke Leistung unterstrich.

 

Autor: Fabian Bamberg

 

Kader: Mark Vetter (T), Florian Prager (C), Benjamin Weidner, Andreas Brosi, Albert Bajrami (11', 31', 89'), Josua Steffan, Thomas Brosi, Dominik Bajrami (75'), Dominik Vetter, Heiko Pflugfelder (19', 82'), Walter Vins (88'), Brian Richard, Fabian Bamberg, Marcel Engelhardt.

 

Ausblick: So, 19.11.2017, 14:30, SV Sternenfels – FV Markgröningen;

Di, 28.11.2017, 19:30, FV Markgröningen – TSV Nussdorf II;

So, 03.12.2017, 14:00, FV Markgröningen – TSV Phönix Lomersheim II

FV Markgröningen - SGM FV Roßwag-TSV Mühlhausen / 1:1 (0:1) / 05.11.2017

Gute Leistung des FVM wurde leider nicht mit 3 Punkten belohnt.

 

Am heutigen Sonntag hatte der FVM die SGM aus Roßwag/Mühlhausen zu Gast. Vor Beginn des Spiels schwor man sich ein. Die Mannschaft nahm sich vor alles in die Waagschale zu werfen und geschlossen als Team jeder für jeden um den Sieg und die drei Punkte zu kämpfen.

 

Gleich zu Beginn der Partie zeigte die Heimmannschaft wer Herr im Haus ist und erarbeitete sich mehrere kleinere Chancen. Ab den ersten Minuten war ersichtlich was vom Gegner zu erwarten war. Tief stehen und versuchen gelegentlich Nadelstiche zu setzen. Welchen Respekt sich die Lehmann Elf in den letzten Jahren erspielt hat, war hier besonders ersichtlich, wenn sogar eine Mannschaft, die in der oberen Tabellenhälfte steht, von Beginn an mauert. Schließlich kam es wie es kommen musste, die Gastgeber nutzen die Überlegenheit nicht und so konnte nach einem langen unbequemen Abschlag Roßwag/Mühlhausen mit der bis dato ersten Chance mit 0:1 in Führung gehen. Zu dieser Effizienz kann der FVM leider nur gratulieren. Denn aus weiteren Aktionen die nur knapp verfehlten, der Torwart parierte oder das letzte Quäntchen Glück im Passspiel fehlte konnte man keinen Profit schlagen. Und so ging es mit 0:1 in die Halbzeit.

 

In den zweiten 45 Minuten dasselbe Spiel jedoch wurden die Hausherren in ihren Aktionen zielstrebiger und konnten klare Torchancen erspielen. Bspw. durch Dominik Bajrami, der am Torwart scheiterte oder nach Schuss von Thomas Brosi der knapp das Tor verfehlte. Roßwag spielte weiter auf Konter, kam allerdings nur nach einer Ecke durch einen Kopfball knapp über das Tor noch einmal in die Gefahrenzone. Die Gäste standen Defensiv gut, was es dem FVM nicht leichter machte, doch das Team gab nicht auf. Die stetigen Bemühungen wurden in der 83. Minute belohnt als Dominik Bajrami nach einer schönen Freistoß Hereingabe den Kopf von Andreas Brosi fand und dieser zum längst Verdienten 1:1 einnicken konnte. Noch ca. 10 Minuten zu spielen, das Team von Lehmann erhöhte weiter den Druck und wollte unbedingt den Sieg erzwingen. Mit weiteren Chancen konnte das Team leider nicht den Siegtreffer erzielen. Das Spiel endete mit 1:1. Ein verdientes Unentschieden durch starke Abwehrleistung der Gäste, doch für den FVM eher zwei verlorene Punkte, da man spielerisch klar die bessere Mannschaft war. Auch kämpferisch kann man dem Team keinen Vorwurf machen, irgendwie hatte es nicht sollen sein. Es gilt den Mund abzuwischen und weiter in jedem kommenden Spiel siegen zu wollen um in der Tabelle weiter nach oben zu kommen.

 

Ein Dank geht wie immer an die Fans, die uns trotz schlechtem Wetter zahlreich unterstützt haben.

 

Autor: Andreas Brosi

 

Kader: Tobias Kammler (T), Florian Prager (C), Andreas Brosi (83'), Fabian Bamberg, Albert Bajrami, Josua Steffan, Brian Richard, Thomas Brosi, Dominik Bajrami, Felix Tran, Dominik Vetter, Mark Vetter (T), Benjamin Weidner, Walter Vins, Heiko Pflugfelder, Marcel Engelhardt.

 

Ausblick: So, 12.11.2017, 14:30, TSV Aurich – FV Markgröningen;

So, 19.11.2017, 14:30, SV Sternenfels – FV Markgröningen;

Di, 28.11.2017, 19:30, FV Markgröningen – TSV Nussdorf II

VfR Sersheim II - FV Markgröningen / 3:8 (1:6) / 01.11.2017

Durchwachsene Leistung trotz hohem Sieg.

 

Das Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft aus Sersheim wurde aufgrund der Nichtbespielbarkeit des durchnässten Rasenplatzes am Sonntag, fachmännisch anhand der leicht feuchten Socken des Schiedsrichters (Schweißfüße?) bei der Besichtigungsrunde festgestellt, auf den Feiertag am Mittwoch verlegt. Dieses Spiel fand darauf bei ähnlichen Witterungsverhältnissen, wie am Sonntag um 13:00 statt -strahlendem Sonnenschein.

 

Die erste Halbzeit war geprägt durch eine hervorragende Spielleistung des FVM’s, die trotz einem verschossenen Elfmeter (Kasten?) mit 6:1 in die Halbzeitpause gehen konnten. Nach dem frühen 1:0 konnte Sersheim durch eine unglückliche Abwehraktion des FVM das zwischenzeitliche 1:1 erzielen. In Folge dessen erhöhte der FVM den Druck auf das sersheimer Tor und konnte schnell wieder in Führung gehen. Durch eine kämpferische Mannschaftsleistung konnte der Vorsprung stark ausgebaut werden, so dass es verdient mit 6:1 in die Kabine ging.

 

Die zweite Halbzeit konnte vom Einsatz und vom Ergebnis nicht mehr an die erste Halbzeit anknüpfen. Der VfR startete die zweite Halbzeit deutlich motivierter und konnte sich ein deutliches Chancenübergewicht erspielen. Sersheim konnte auf 3:6 verkürzen und man hatte das Gefühl bei einem weiteren Tor, dass das Spiel auf der Kippe stehen könnte. Jedoch wurden dies mit zunehmender Spielzeit verschwindende Hoffnung der Sersheimer in der 84. durch das erlösende 7:3 vollständig beendet. Zusätzlich zu diesem entscheidenden Schlag kurz vor Ende wurden die Sersheimer noch durch unseren stärksten Rechtsverteidiger und gleichzeitig Kapitän, durch ein herrliches Solo mit mehreren Doppelpässen, sowohl mit den eigenen als auch mit den gegnerischen Spielern, mit 8:3 bezwungen.

 

In die Torjägerliste konnten mit zwei Ausnahmen die Offensivspieler verewigen. Die Tore für den FVM erzielten Walter Vins (9), Dominik Bajrami (17, 38), Andreas Brosi (20), Felix Tran (22), Brian Richard (28, 84), Florian Prager (90).

 

Autor: Heiko Pflugfelder

 

Kader: Tobias Kammler (T), Marcel Engelhardt, Florian Prager (C, 90'), Andreas Brosi (20'), Josua Steffan, Brian Richard (28', 84'), Thomas Brosi, Dominik Bajrami (17', 38'), Walter Vins (9'), Felix Tran (22'), Heiko Pflugfelder, Benjamin Weidner, Albert Bajrami, Ismetcan Caglayan.

 

Ausblick: So, 05.11.2017, 14:30, FV Markgröningen – SGM FV Roßwag/TSV Mühlhausen;

So, 12.11.2017, 14:30, TSV Aurich – FV Markgröningen;

So, 19.11.2017, 14:30, SV Sternenfels – FV Markgröningen

FV Markgröningen - SGM SC Hohenhaslach-SV Freudental / 1:1 (1:0) / 22.10.2017

Die frühe Führung durch Albert Bajrami konnte der FVM gegen die Spielgemeinschaft Hohenhaslach/Freudental nicht in drei Punkte umwandeln und trennt sich am Ende mit 1:1 aus der Partie.

 

Am heutigen herbstlichen Sonntag hatte der FVM die SGM aus Hohehaslach/Freudental zu Gast. Nach dem Sieg in Horrheim wollte die Lehmann-Elf unbedingt an die Leistung der Vorwoche anknüpfen, um den nächsten Dreier einzufahren.

 

Das Spiel begann und beide Mannschaften wollten sofort zeigen was sie können und auf was sie am heutigen Sonntag spielten. Nämlich auf Sieg. Nach kurzem Schlagabtausch war es dann der FVM der in der 3. Spielminute sofort das 1:0 erzielen konnte. Ein Pass in die Schnittstelle der Abwehr konnte Florian Prager schön erlaufen und eine präzise Flanke in die Mitte bringen. Diese brachte Albert Bajrami souverän im Tor unter. Anschließend konnten durch Szenen von Heiko Pflugfelder, Benjamin Weidner und Florian Prager weitere Torchancen erarbeitet werden, allerdings keine im Tor untergebracht werden. Wie es so kommen musste kamen anschließend die Gäste zweimal sehenswert vors Tor. Einen scharf getretenen Freistoß und eine schöne Ecke mit folgendem Kopfball konnte FVM Keeper Mark Vetter glänzend parieren und hielt seinem Team zur Halbzeit das 0:1 fest. Und so ging es in die Halbzeit.

 

Nach der Halbzeit spürte man den Druck der Gäste sofort und so kam es, dass der FVM in der 48. Minute den Ausgleich durch einen sehenswerten Freistoß hinnehmen musste. Doch auch nach dem Gegentreffer war die Elf von Achim Lehmann in der Lage sich Chancen herauszuspielen und das Spiel zu bestimmen. Mitbestimmt und sicherlich nicht ganz leicht gemacht hat es den Teams an diesem Sonntag der herbstliche Wind. Hierdurch wurde der ein oder andere Befreiungsschlag zur Bogenlampe oder gar zum eigenen Konter. Nach einer verdienten Gelb-Roten Karte für die Gäste drückte die Mannschaft weiter auf Sieg. Leider konnte die Elf keinen weiteren Treffer erzielen und musste sich so mit dem Punkt zufrieden geben. Dies war gewiss keine schlechte Leistung, es gibt aber sicherlich auch Dinge, die verbessert werden können, wenn man in der Zukunft weiter oben angreifen möchte.

 

Ein Dank geht wie immer an die Fans, die uns zahlreich unterstützen.

 

Autor: Andreas Brosi

 

Kader: Mark Vetter (T), Marcel Engelhardt, Florian Prager (C), Benjamin Weidner, Andreas Brosi, Fabian Bamberg, Albert Bajrami (3'), Brian Richard, Thomas Brosi, Walter Vins, Heiko Pflugfelder, Tobias Kammler (T), Josua Steffan, Dominik Bajrami, Dominik Vetter, Felix Tran.

 

Ausblick: So, 29.10.2017, 13:00, VfR Sersheim II – FV Markgröningen;

So, 05.11.2017, 14:30, FV Markgröningen – SGM FV Roßwag/TSV Mühlhausen;

So, 12.11.2017, 14:30, TSV Aurich – FV Markgröningen

SV Horrheim - FV Markgröningen / 1:4 (1:2) / 15.10.2017

FVM beweist nach frühem Rückstand Moral und gewinnt ein zeitweise sehr hart umkämpftes Kreisligaduell am Ende deutlich.

 

Herrliches Wetter lockte am vergangenen Sonntag Fußballbegeistert auf den Sportplatz beim SV Horrheim. Unser Vorhaben kein Gegentor zu kassieren wurde allerdings nur bis zum Gegentor nach zehn Minuten gut umgesetzt. Der Horrheimer Sascha Berger hätte uns vorher vermutlich ein Fax schicken können um genau zu erklären, dass er erst von links in den Sechzehner abbiegt, flach in die Mitte ablegt und schließlich von Marius Kohler vollenden lässt… wir hätten die Butze wahrscheinlich trotzdem gekriegt, denn anschließend folgte der gleiche Angriffe der Gastgeber noch zweimal bis dem FVM klar war, das mit höggschter Disziplin verteidigt werden musste, wenn man hier gewinnen wollte!

Der Kampf wurde angenommen und von Beginn an entwickelte sich ein sehr körperbetontes Spiel, was es Schiedsrichter Rainer Schulz auf keinen Fall leicht machte, zumal manch einer im Zweikampf schrie, als wäre ihm Reiner Calmund auf den Fuß getreten.

Der FVM spielte sich einige Großchancen raus, doch Horrheim hatte Gnadenfrist bis Minute 35, als Albert Bajrami den Ball, nach Vorarbeit von Heiko Pflugfelder der von rechts kommend quer legte, zum 1:1 im Tor unterbrachte. Markgröningen war dem Führungstreffer nun näher und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte kam Andreas Brosi nach einer Ecke von Walter Vins an den Ball und schoss den FVM in Front.

 

Nach dem Seitenwechsel spielte der FVM nahezu ohne Tal und Fehdel, aber die Partie wurde weiterhin hart geführt, was auch die Anzahl von insgesamt Acht Gelben Karten und einmal Gelb-Rot (60., wegen meckern, hatte wohl einen wichtigen Termin…) gegen Horrheim beweist (nach Adam Riesling also 10x Gelb). In der 62. Minute konnte sich Brian Richard zum wiederholten Mal gegen mehrere Verteidiger durchsetzen und wurde diesmal glücklicherweise auch nicht von irgendwelchen Horrheimer Stelzen gestoppt die ihm zwischen die Beine gehauen wurden, sodass er souverän zum 1:3 netzte.

Die 76. Minute wird Thomas Brosi an seiner Schusstechnik zu zweifeln geben, denn seinen saftigen Spannstoß aus 23,74 Metern, der ans Tor adressiert war, stoppte Heiko Pflugfelder an der Strafraumgrenze locker mit der Sohle. Außerdem hatte sich zur allgemeinen Markgröninger Freude der Horrheimer Schlussmann bereits angeschnallt, die Rückenlehne gerade gestellt und war auf die Startbahn gerollt um Richtung linkes Toreck zu segeln. So konnte Pflugfelder die Gästefans mit dem vierten Tor erquicken.

 

Momentaufnahme der Tabellenspitze nach neun Spieltagen: Sachsenheim(22), Ensingen(21), FVM(19). Unser nächster Gegner, die SGM Hohenhaslach/Freudental liegt mit 17 Punkten auf Platz 7. Um sich also etwas Luft zu verschaffen einfach den Profitipp beachten: gewinnen!

Aber ich bin da ganz optimistisch, sogar meine Blutgruppe ist positiv.

 

Autor: Tobias Kammler

 

Kader: Tobias Kammler (T), Florian Prager (C), Andreas Brosi (45'), Fabian Bamberg, Albert Bajrami (35'), Josua Steffan, Brian Richard (62'), Thomas Brosi, Dominik Vetter, Walter Vins, Heiko Pflugfelder (76'), Denis Figueredo Ferreira, Benjamin Weidner, Marcel Engelhardt.

 

Ausblick: So, 22.10.2017, 15:00, FV Markgröningen – SGM SC Hohenhaslach-SV Freudental;

So, 29.10.2017, 13:00, VfR Sersheim II – FV Markgröningen;

So, 05.11.2017, 14:30, FV Markgröningen – SGM FV Roßwag/TSV Mühlhausen

FV Markgröningen - TSV Großglattbach / 3:1 (1:0) / 08.10.2017

Durchwachsene Leistung des FVM und schlechte Chancenauswertung bestimmten das Spiel gegen den TSV Großglattbach. Zusätzlich trugen auch die vielen Spielunterbrechungen nicht zur Unterstützung des Spielflusses bei. Nichtsdestotrotz konnte der FVM mit einem 3:1 Sieg wichtige drei Punkte in Markgröningen behalten.

 

Nach zuletzt stark schwankender Leistung bekam der FV Markgröningen heute Besuch von der ersten Elf des TSV Großglattbach. Trotz Gegenwind in Halbzeit 1 versuchte man zügig Druck aufzubauen und dem Gegner keine Räume zu lassen. Dies klappte auch sehr gut und es wurden viele, teilweise aus der Rubrik "hundertprozentige" Chancen herausgespielt. Jedoch hatte der Offensivverbund der Markgrönininger das Glück an diesem Tag nicht am Schuh kleben. In der 26. Minute war es dann so weit, Walter Vins vollstreckte eiskalt, nachdem Brian Richard einen Querpass zur Verwirrung alle Verteidigenden einfach durchließ. Es wurde versucht weiter hoch zu stehen und die Führung auszubauen. Nicht zuletzt hatte der großglattbacher Torhüter maßgeblichen Anteil daran, dass man zur Halbzeit nur mit einer 1:0 Führung den Seitenwechsel antrat.

 

Es wurden weiterhin Chancen herausgespielt und in der 62. Minute nutzte Dominik Bajrami seine Schnelligkeit und schob im Zusammenspiel mit dem Pfosten zum 2:0 ein. Danach bekam der Schiedsrichter seinen Auftritt in dem er konsequent gelbe Karten an gleich vier Spieler des TSV Großglattbach innerhalb von 4 Minute verteilte. Das Spiel wurde unruhig und es kam weiterhin zu einigen Unterbrechungen, da die Gästebank und der Unparteiische einiges zu besprechen hatten. Dieser blieb seiner Linie treu und verteilte weiter munter seine Karten, mit der Konsequenz dass Großglattbach nur noch zu zehnt weiterspielen durfte. Trotz diesem Vorteil konnte der FVM kein klares Spiel aufziehen und musste sogar den Anschlusstreffer durch einen Konter hinnehmen. Es war dann in der 73. Minute unser Aushilfsinnerverteidiger Benjamin Weidner, der es leid war die Abschlussprobleme seiner Vorderseite von hinten zu beobachten und entschloss die Dinge selbst anzupacken und das Tor zum 3:1 Endstand erzielte. Eine ausbaufähige Leistung an diesem Sonntag vom FVM aber das wichtigste Ziel, die 3 Punkte daheim zu behalten, konnte erreicht werden.

 

Autor: Josua Steffan

 

Kader: Mark Vetter (T), Sebastian Bernert, Florian Prager (C), Benjamin Weidner (73'), Albert Bajrami, Josua Steffan, Brian Richard, Thomas Brosi, Dominik Bajrami (62'), Dominik Vetter, Walter Vins (26'), Tobias Kammler (T), Andreas Brosi, Fabian Bamberg, Ismetcan Caglayan, Heiko Pflugfelder, Marcel Engelhardt.

 

Ausblick: So, 15.10.2017, 15:00, SV Horrheim – FV Markgöningen;

So, 22.10.2017, 15:00, FV Markgröningen – SGM SC Hohenhaslach-SV Freudental;

So, 29.10.2017, 13:00, VfR Sersheim II – FV Markgröningen

VfB Vaihingen/Enz - FV Markgröningen / 3:3 (1:1) / 01.10.2017

Der FVM konnte die erspielte 3:1 Führung nicht verwalten. Schwierige Platzverhältnisse und eine gegnerische Mannschaft, die sich viel Platz im Mittelfeld erarbeiteten, sorgten unter anderem für das 3:3 Unentschieden in dieser Partie.

 

Nach dem überzeugenden Sieg am Donnerstag gegen den TSV Wiernsheim wollte der FVM am Sonntag an die Leistung anknöpfen und drei Punkte aus Vaihingen mitnehmen. Bis auf einen krankheitsbedingten Ausfall ging die Mannschaft personell unverändert aufs Feld. Im Gegensatz zum Donnerstag spielte aber zunächst der Gegner auf dem tiefen Rasenplatz ein Übergewicht im Mittelfeld heraus. Durch einige Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel kam auf Seiten des FVM kein Spielfluss zustande und der Gastgeber erarbeitete sich zwei gute Chancen, die jedoch vom Torhüter vereitelt werden konnten. Durch einen unglücklichen Ballverlust im Mittelfeld in der 29. Minute kamen die Vaihinger zu einer weiteren hochkarätigen Chance, die im Nachschuss zum verdienten 1:0 führte. Nach dem Gegentreffer fand der FVM deutlich besser ins Spiel und konnte sich ebenfalls Chancen erarbeiten. Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite konnte Dominik Bajrami in den Strafraum ziehen und war dort nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Benjamin Weidner souverän, sodass der FVM mit einem schmeichelhafte 1:1 in die Pause ging.

 

Nach dem Wiederanpfiff kam der FVM besser ins Spiel und nutze direkt nach der Halbzeit einen schön herausgespielten Angriff und ging mit 2:1 durch Josua Steffan in Führung. In den folgenden 20 Minuten kontrollierte der FVM das Spiel und konnte folgerichtig durch den eingewechselten Albert Bajrami auf 3:1 in der 66. Minute erhöhen. Jedoch gelang es dem FVM im Anschluss nicht diesen Vorsprung souverän zu verwalten. Immer wieder gelang es der Offensive des VfB zwischen die Viererkette und die Mittelfeldreihe zu kommen, sodass einige Chancen generiert werden konnten. So fiel auch folgerichtig der 2:3 Anschlusstreffer in der 70. Minute. Die Vaihinger machten weiter Druck und kamen zu weiteren vielversprechen Situationen. Der FVM kämpfte um den Vorsprung zu verteidigen, konnte aber den Ausgleichstreffer in der 77. Minute nicht verhindern. Nach dem Ausgleichstreffer hatten sowohl der FVM als auch die Vaihinger jeweils eine Großchance kurz vor Spielende um das Spiel für sich zu entscheiden. Jedoch blieben die Chancen ungenutzt und die beiden Mannschaften gingen mit einem 3:3 auseinander.

 

Autor: Dominik Vetter

 

Kader: Tobias Kammler (T), Sebastian Bernert, Florian Prager (C), Benjamin Weidner (45'), Andreas Brosi, Brian Richard, Thomas Brosi, Dominik Bajrami, Dominik Vetter, Walter Vins, Josua Steffan (46'), Benjamin Scheeder (T), Albert Bajrami (66'), Ismetcan Caglayan, Fabian Bamberg, Marcel Engelhardt.

 

Ausblick: So, 08.10.2017, 15:00, FV Markgröningen – TSV Großglattbach;

So, 15.10.2017, 15:00, SV Horrheim – FV Markgöningen;

So, 22.10.2017, 15:00, FV Markgröningen – SGM SC Hohenhaslach-SV Freudental

FV Markgröningen - TSV Wiernsheim / 10:0 (9:0) / 28.09.2017

FVM überrannte den Gast aus Wiernsheim mit 10:0, 9 Tore davon fielen in der ersten Halbzeit. Nach den beiden Niederlagen der letzten Spiele konnte der FVM somit wieder ein Zeichen setzen. Die Torschützen waren: Heiko Pflugfelder, Dominik Bajrami, Thomas Brosi, Walter Vins, Benjamin Weidner und Brian Richard.

 

Am Donnerstagabend zu ungewohnter Zeit traf der FVM zuhause auf den SV Wiernsheim. Nach einer berechtigten und aufweckenden Ansage des Trainers Achim Lehmann zwei Tage zuvor, ging man hochmotiviert und mit Siegeswillen in das Abendspiel. Der FVM war bedacht, die fehlenden 6 Punkte aus den letzten zwei Spielen wieder gut zu machen und dies auf den Platz zu bringen. Schon von Beginn an machte der FVM Druck und störte die Gegner sehr früh. Bereits in der 7. Minute konnte man durch Heiko Pflugfelder mit dem zweiten Ball nach schönem Schuss von Walter Vins in Führung gehen. Es dauerte nicht lange und der FVM konnte in umgekehrter Konstellation auf 2:0 in der 10. Minute erhöhen. Diesmal war Heiko Pflugfelder der Vorlagengeber und Walter Vins schloss mit einem satten Schuss ab. Der FVM ließ nicht nach und erhöhte den Druck stetig. In der 12. Minute dann, schloss Dominik Bajrami nach schöner Vorlage von Walter Vins zum 3:0 ab. Der FVM schien gut drauf zu sein, ganz im Gegensatz zu den Gegnern, welche bereits nach dem 3:0 die Köpfe hängen ließen. Das 4:0 ließ somit nicht lange auf sich warten und in der 16. Minute vollendete dies unser Mittelfeldstratege Thomas Brosi. Auch unser zweiter Stürmer Brian Richard durfte ran und sorgte in der 18. Minute für das zwischenzeitliche 5:0. Denn kaum 5 Minuten später, gab es nach tollem Durchtanken von Heiko Pflugfelder zurecht einen Elfmeter für den FVM, da der Abwehrspieler zu spät kam. Diesen verwandelte unser Routinier Benjamin Weidner mit Übersicht und Lässigkeit zum 6:0. Der FVM war trotz der hohen Führung nach der kurzen Zeit weiterhin hochkonzentriert und fokussiert. Somit war es nicht verwunderlich, dass weitere Tore folgten. Die Gegner wurden regelrecht überrannt und kamen kaum hinterher. Für das 7:0 und 8:0 sorgte binnen 8 Minuten erneut Heiko Pflugfelder nach schönen Vorlagen von Thomas Brosi und Florian Prager. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Dominik Bajrami in der 40. Minute.

 

In der Halbzeitpause gab es kleinere Ansprachen, jedoch schien Trainer Lehmann sichtlich zufrieden. Der FVM nahm in der zweiten Halbzeit sehr viel Druck aus der Partie und machte das Spiel ruhiger. Man konnte sich nur noch wenige Chancen erarbeiten und es spielte sich meistens alles im Mittelfeld ab. Der Gegner dachte trotz 9:0 Rückstand nicht ans Aufgeben und erarbeiteten sich ein paar kleine, aber häufig ungefährliche Vorstöße nach vorne. Thomas Brosi sorgte in der 60. Minute nach Vorlage von Ismetcan Caglayan für ein zweistelliges Ergebnis und machte somit den Sack zu.

 

Dies war auch der Endstand dieser Partie. Der Sieg an diesem Abend war ein sehr wichtiger und hoffentlich aufbauender für das kommende Match gegen Vaihingen am Sonntag. Da gilt es die gleiche Leistung abzurufen und ebenfalls so konzentriert und willensstark in die Partie zu gehen.

 

Vielen Dank an die Fans und die Helfer.

 

Autor: Marcel Engelhardt

 

Kader: Mark Vetter (T), Sebastian Bernert, Florian Prager (C), Benjamin Weidner (21'), Andreas Brosi, Heiko Pflugfelder (7', 26', 34'), Brian Richard (18'), Thomas Brosi (16', 60'), Dominik Bajrami (12', 40'), Dominik Vetter, Walter Vins (10'), Benjamin Scheeder (T), Albert Bajrami, Ismetcan Caglayan, Denis Figueredo Ferreira , Marcel Engelhardt.

 

Ausblick: So, 01.10.2017, 15:00, Vfb Vaihingen/Enz – FV Markgröningen;

So, 08.10.2017, 15:00, FV Markgröningen – TSV Großglattbach;

So, 15.10.2017, 15:00, SV Horrheim – FV Markgöningen

FV Markgröningen - SGM Sachsenheim / 0:3 (0:0) / 24.09.2017

FVM mit zweiter Niederlage in Serie. Abgezockter Tabellenführer entführt 3 Punkte aus Markgröningen.

 

Die Gastgeber vom FVM starteten gut in die Partie und waren von Beginn an spielbestimmend. Etwas überraschend überließ der Tabellenführer aus Sachsenheim dem FVM den Ball und ließ die Lehmann Truppe ohne gezieltes Pressing aufbauen. Dadurch ergaben sich einige gute Kombinationen die auch zu Torchancen führten. Der FVM zeigte sich auch giftig in den Zweikämpfen und konnte so viele Bälle erobern und schnell umschalten. Mit dem flinken Dominik Barjami hatten die Sachsenheimer ihre Mühe. Sehr oft konnte sich der Youngster gegen seine körperlich überlegenen Gegenspieler mit seinem Tempo durchsetzen und hatte zwei tolle Möglichkeiten um seine Farben in Führung zu schießen. Letztlich hatte er im Abschluss jeweils etwas Pech und seine beiden Abschlüsse landeten jeweils am Pfosten. In Halbzeit eins konnte sich der Tabellenführer somit bei der mangelhaften Chancenverwertung des FVM‘s bedanken, dass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit veränderte sich das Bild etwas. Der FVM spielte nicht mehr so konsequent von hinten nach vorne und es schlichen sich immer mehr Ungenauigkeiten im Markgröninger Spiel ein. Damit lud man den Tabellenführer zum Kontern ein, die zum Teil auch gut zu Ende gespielt wurden. Die SGM kam gerade aus diesen Kontersituationen zu einigen Eckbällen, woraus sie auch prompt in binnen von 3 Minuten doppelt erfolgreich sein konnten und das Ergebnis auf 0:2 schraubten. Wer nun 20 Minuten vor Schluss ein Aufbäumen vom FVM erwartet hat, sah sich jedoch getäuscht. In der Schlussphase konnte man sich keine nennenswerte Torchance mehr erspielen. Es kam sogar noch schlimmer. Wiederrum nach einem Eckball waren die Sachsenheimer erneut erfolgreich und sorgten für den 0:3 Endstand.

Man könnte jetzt wieder mit „hätte, wäre, wenn“ anfangen, letztendlich bringt es aber rein gar nichts.

 

Der FV Markgröningen muss lernen, dass es nicht darum geht wer die bessere Spielanlage oder die besseren Torchancen hat. Es geht gerade in Spielen gegen die Topteams der Liga um die berühmten Kleinigkeiten. Dazu gehören 100% Konzentration bei Standardsituationen und selbst wenn der Gegner einmal etwas richtig gut gemacht hat, gibt es meistens noch genügend Zeit um kleinere Nackenschläge zu reparieren. Daher muss die junge Markgröninger Mannschaft auch mit derartigen Rückschlägen lernen umzugehen und zukünftig daraus gestärkt hervorgehen.

 

Bereits am Donnerstag hat der FVM die Chance zur Wiedergutmachung.

 

Autor: Benjamin Weidner

 

Kader: Mark Vetter (T), Florian Prager (C), Benjamin Weidner, Andreas Brosi, Fabian Bamberg, Albert Bajrami, Josua Steffan, Brian Richard, Thomas Brosi, Dominik Bajrami, Felix Tran, Tobias Kammler (T), Denis Figueredo Ferreira, Ismetcan Caglayan, Timo Hahn.

 

Ausblick: Do, 28.09.17, 19:30, FV Markgröningen – TSV Wiernsheim;

So, 01.10.2017, 15:00, Vfb Vaihingen/Enz – FV Markgröningen;

So, 08.10.2017, 15:00, FV Markgröningen – TSV Großglattbach

TSV Ensingen - FV Markgröningen / 3:2 (0:0) / 17.09.2017

Innerhalb von 13 Minuten fielen alle Tore und der FVM verlor das erste Spiel mit 3:2 in Ensingen.

Am Sonntag musste die Erste des FVM zum TSV Ensingen reisen. Unser Ziel war, 3 Punkte nach Hause zu holen und damit den 2. Tabellenplatz zu verteidigen.
In den ersten Minuten war die Motivation hoch, jedoch mangelte es an Präzision und Ballkontrolle. So kam der FVM zu keiner klaren Torchance in der ersten Hälfte und das Spiel spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.
Nach einer schwachen und torlosen 1. Hälfte wurden die Fehler in der Pause analysiert um sie in der 2. Hälfte abzustellen.


Nach dem Wiederanpfiff gelang der Heimatmannschaft dann jedoch der bessere Start und sie ging nach einem schnell ausgeführten Freistoß mit 1:0 in Führung (50'). Der FVM brauchte aber nicht lange und konnte durch einen exzellenten Weitschuss nach einem Freistoß, zwei Minuten später durch Walter Vins den Ausgleich wieder herstellen (52'). Acht Minuten später, der nächste Rückschlag, die erneute Führung für den TSV Ensingen, 2:1 (60'). Aber wieder konnte der FVM im direkten Gegenzug den Ausgleich erzielen und Dominik Bajrami verwandelte in der 61. Minute zum 2:2. Wieder zwei Minuten später, in der 63. Minute passierte der letzte Treffer des Spiels und der TSV ging mit 3:2 in Führung.
Der FVM spielte nun 30 Minuten mit aller Kraft auf den erneuten Ausgleich und drückte den Gegner in die eigene Hälfte. So kam man zu weiteren großen Torchancen aber konnte keine davon nutzen.
Am Ende hieß es: erste Niederlage, Tabellenplatz 3 und die Erkenntnis, dass noch ein langer Weg zu gehen ist, bevor man das große Ziel erreichen kann.
Gute Besserung wünschen wir der Nummer 9 von Ensingen.

 

Alle folgenden Heimspiele des FVM finden ab jetzt auf dem Kunstrasen statt.

Autor: Sebastian Bernert

Kader: Mark Vetter (T, C), Sebastian Bernert, Andreas Brosi, Fabian Bamberg, Albert Bajrami, Josua Steffan, Ismetcan Caglayan, Thomas Brosi, Dominik Bajrami (61'), Walter Vins (52'), Marcel Engelhardt, Tobias Kammler (T), Dominik Vetter, Ramon Leder, Sven Klotz, Denis Figueredo Ferreira.

 

Ausblick: So, 24.09.17, 15:00, FV Markgröningen – SGM Sachsenheim (Kunstrasen);

Do, 28.09.17, 19:30, FV Markgröningen – TSV Wiernsheim (Kunstrasen);

So, 01.10.2017, 15:00, Vfb Vaihingen/Enz - FV Markgröningen

FV Markgröningen - FC Gündelbach / 7:1 (4:0) / 10.09.2017

Drei Spiele drei Siege. Blitzstart für den FVM sorgt für hohen und verdienten 7:1 Sieg gegen den FC Gündelbach. Die Torschützen waren 4 Mal Dominik Bajrami, 2 Mal Heiko Pflugfelder und 1 Mal Thomas Brosi.

 

Die Zuschauer in der Glemstalarena hatten noch nicht einmal richtig Platz genommen, da stand es schon 3:0 für den FVM. Nach gerade einmal 5 Minuten vollendete Dominik Bajrami eiskalt nach schöner Vorarbeit durch Josua Steffan. Direkt beim nächsten Angriff erhöhte Heiko Pflugfelder durch einen Kracher aus kurzer Entfernung nach schönem Zusammenspiel mit Dominik Bajrami. Dieser wiederrum erzielte nur eine Minute später nach Zuspiel von Albert Bajrami freistehend vor dem Torhüter das verdiente 3:0. Nach dieser stürmischen Anfangsphase, ließen es die Gastgeber ruhiger angehen und so dauerte es bis zur 34. Minute als erneute Heiko Pflugfelder nach Vorarbeit von Thomas Brosi auf 4:0 erhöhte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit und die Zuschauer und auch die Gäste konnten einige Minuten durchatmen.

 

Auch nach der Halbzeit ließ der FVM nicht locker und konnte in der 51. wiederrum durch Dominik Bajrami das Ergebnis auf 5:0 und in der 60. durch Heiko Pflugfelder auf 6:0 hochschrauben. Durch einen direkt verwandelten Freistoß der Gäste konnten diese noch den Ehrentreffer erzielen. Das Endergebnis von 7:1 stellte dann noch Thomas Brosi durch einen Kopfballtreffer nach einem Eckball her. Dies war für den Trainer und die Fans ein schönes Spiel mit einem verdienten Sieger.

 

Zur Info an alle Zuschauer, ab dem nächsten Heimspiel am 24.09.2017 spielen wir oben auf dem Kunstrasen.

 

Autor: Mark Vetter

 

Kader: Tobias Kammler (T), Sebastian Bernert, Florian Prager (C), Benjamin Weidner, Albert Bajrami, Josua Steffan, Heiko Pflugfelder (8', 34'), Thomas Brosi (88'), Dominik Bajrami (5', 9', 50', 61'), Walter Vins, Felix Tran, Mark Vetter (T), Andreas Brosi, Fabian Bamberg, Sven Klotz, Marcel Engelhardt, Dominik Vetter.

 

Ausblick: So, 17.09.17, 15:00, TSV Ensingen – FV Markgröningen;

So, 24.09.17, 15:00, FV Markgröningen – SGM Sachsenheim (Kunstrasen);

Do, 28.09.17, 19:30, FV Markgröningen – TSV Wiernsheim (Kunstrasen)

TSV Häfnerhaslach II - FV Markgröningen / 0:8 (0:1) / 03.09.2017

Nächster Pflichtsieg für den FVM. Nach torarmer erster Halbzeit konnte der FVM mit 7 Toren in der zweiten Hälfte den deutlichen Sieg klarmachen. 3 Tore von Neuzugang Heiko Pflugfelder und 2 von Top-Torjäger Dominik Bajrami.

 

Vom Schäferlauf fast vollständig regeneriert trat man gut gelaunt und motiviert in Häfnerhaslach gegen deren zweite Vertretung an. Ein fest eingeplanter Sieg musste her.

 

Das Spiel begann wie erwartet: Die Gastgeber rührten hinten drin mehr Beton an als eine durchschnittliche Hochbaufirma im ganzen Monat und der FVM suchte die Lücken. Nach einer knappen Viertelstunde fand Heiko Westermann Herrlich Pflugfelder dann eine solche und nagelte den Ball ins untere Toreck. Anschließend kontrollierten die Markgröninger das Spiel, allerdings konnte man sich keine weiteren Großchancen rausspielen. Nach einer guten halben Stunde änderte sich das dann. Der FVM drängte auf das 0:2 denn jeder wusste, dass die knappe Führung gefährlich war. Mehrmals sprang der Ball wie in einem gut geölten Flipperautomat durch den Sechzehner der Gastgeber doch selbst, dass Thomas Brosi den gegnerischen Torhüter (mit Ball in der Hand) über die Torlinie drückte half nicht um höher in Führung zu gehen.

 

In der Halbzeitpause wurden einige Situationen fachkundig analysiert und durchdiskutiert und kurz nach Wiederanpfiff war es Andreas Brosi, der nach einem Eckball das Preisausschreiben um den Ball gewann und zur Zwei-Tore-Führung einköpfte. Für die Motivation zur Gegenwehr der Gastgeber war das nicht gerade förderlich und so entstand ein sehr einseitiges Spiel. In der Folge netzten Dominik Bajrami (59./63.) und anschließend Albert Bajrami (69.), wessen Treffer ein "Torschuss" von Florian Prager voraus gegangen war, der im höchsten der Gefühle an die Gästelatte geflankt hatte. Im weiteren Spielverlauf verhinderte das Aluminium oder Gliedmaßen des TSV einen noch höheren Rückstand. Jedoch schoss 15 Minuten vor dem Ende Walter Vins zum 0:6 (74.) ein.

 

Nachdem bereits erwähnter Heiko Westermann Herrlich Pflugfelder zum 0:7 (76.) traf, erwarten ihn wegen seinem dritten Tor (83.) wohl Anzeigen aus Häfnerhaslach. Zum einen wegen versuchter Körperverletzung am Torwart der Gastgeber, dessen Kopf dem Schuss glücklicherweise nicht im Weg war, zum anderen wegen Sachbeschädigung der Torlatte, da der Ball dort mit grob geschätzter Schallgeschwindigkeit an die Unterkante prallte, bevor er ins Tor fiel.

 

Autor: Tobias Kammler

 

Kader: Tobias Kammler (T), Heiko Pflugfelder (14', 76', 83'), Florian Prager (C), Benjamin Weidner, Andreas Brosi (48'), Fabian Bamberg, Albert Bajrami (69'), Josua Steffan, Brian Richard, Thomas Brosi, Dominik Bajrami (59', 63'), Sven Klotz, Walter Vins (74'), Felix Tran.

 

Ausblick: So, 10.09.17, 15:00, FV Markgröningen – FC Gündelbach;

So, 17.09.17, 15:00, TSV Ensingen – FV Markgröningen;

So, 24.09.17, 15:00, FV Markgröningen – SGM Sachsenheim

TSV Phönix Lomersheim II - FV Markgröningen / 0:3 (0:2) / 20.08.2017

Zum Saisonauftakt durfte der FVM nach Lomersheim reisen und konnte durch die Treffer von Doppeltorschütze Brian Richard und Benjamin Weidner einen 3:0 Auswärtssieg feiern.

 

Den etwas besseren Start in die Partie hatten die Gastgeber und konnten zu Beginn den FVM in der eigenen Hälfte beschäftigen, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. Nach etwa 10 Minuten übernahm der FVM immer mehr die Spielkontrolle und kam nun besser in die Partie. Die erste Großchance hatte Dominik Bajrami. Von Thomas Brosi schön freigespielt, lief der letztjährige Toptorjäger alleine auf den Lomersheimer Keeper zu, platzierte seinen Abschluss jedoch knapp neben das Gehäuse. So war es nach 14 Minuten die wohl schönste Kombination an diesem Sonntag, die zur Führung führte. Durch schnelles und direktes Passspiel wurde über die Stationen Thomas Brosi, Andreas Brosi, Benjamin Weidner und Florian Prager, Dominik Bajrami auf die Reise geschickt. Dieser brach rechts außen durch und bediente den in der Mitte freistehenden Brian Richard, der keine Mühe hatte einzuschieben. Im Anschluss an das Führungstor blieb die Lehmann Elf am Drücker und setzte die Gastgeber immer mehr unter Druck. Dominik Bajrami und Sebastian Bernert hatten die besten Möglichkeiten um auf 2:0 zu erhöhen, scheiterten jedoch jeweils knapp. In der 25. Minute war es dann doch soweit. Benjamin Weidner konnte einen Ball im Lomersheimer Aufbauspiel abfangen und bediente sofort den lauernden Dominik Bajrami. Auch dieses Mal konnte ihn der Lomersheimer Defensivverbund nicht halten und auch dieses Mal setzte er seinen Sturmpartner Brian Richard mustergültig in Szene. Freistehende markierte der Markgröninger Sturmtank das 2:0 für den FVM. Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel. Dominik Bajrami hätte nach einer feinen Einzelleistung fast für das 3:0 und damit für die Vorentscheidung gesorgt. Er scheiterte aber am guten Keeper der Lomersheimer.

 

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild, nur schaltete der FVM einige Gänge zurück und spielte nicht mehr zielstrebig nach vorne. Zu langsam wurde Ball durch die eigenen Reihen gepasst und zu viele Fehler schlichen sich ein. Lomersheim blieb bemüht, stand defensiv gut, konnte sich aber offensiv auch keine nennenswerten Torchancen erspielen. Die einzig nennenswerte Aktion resultierte aus einer Standartsituation. Andreas Brosi brachte das Leder aus 23 m auf das Lomersheimer Tor. Den satt getroffenen Ball konnte der Torhüter nur nach vorne abwehren, wo bereits Benjamin Weidner lauerte und keine Mühe hatte das Leder zur Vorentscheidung und damit zum 3:0 aus Markgröninger Sicht über die Linie zu drücken. Daraufhin geschah im zweiten Durchgang nicht mehr viel. Brian Richard hätte nach schöner Einzelleistung auf 4:0 erhöhen können, sein Abschluss war jedoch zu schwach und konnte pariert werden.

 

Mit diesem 3:0 Auswärtssieg startet der FV Markgröningen in die neue Saison und hat auf Grund des Schäferlaufes nun erst einmal eine Woche Pause.

 

Autor: Benjamin Weidner

 

Kader: Mark Vetter (T), Sebastian Bernert, Florian Prager (C), Benjamin Weidner (64'), Andreas Brosi, Fabian Bamberg, Albert Bajrami, Josua Steffan, Brian Richard (14', 25'), Thomas Brosi, Dominik Bajrami, Tobias Kammler (T), Toni Pipplies, Timo Hahn, Vincenzo Tamburrino.

 

Ausblick: So, 03.09.17, 13:00, TSV Häfnerhaslach II – FV Markgröningen;

So, 10.09.17, 15:00, FV Markgröningen – FC Gündelbach;

So, 17.09.17, 15:00, TSV Ensingen – FV Markgröningen